Das Reifen-Gewicht

Viel hilft viel? Nein! Im Gegenteil: viel Gewicht kann ernsthafte Langzeitschäden zur Folge haben.


Ich selbst bin mit einem ganz leichten und kleinen Reifen ins Fitness-Hooping gestartet (250g). Vom Hula-Fieber infiziert habe ich mich in diversen Medien informiert und überall hieß es: Gewicht, Gewicht, Gewicht muss es sein. Die Empfehlungen gingen sogar bis über 3 Kg!


Und weil alle sagten „viel hilft viel“, habe ich mir diverse Reifen zugelegt: 1,2 Kg, 1,6 Kg mit Noppen; 1,8 Kg (plus zusätzlichen Gewichten). Und das Resultat? Es tat weh. Und zwar richtig. Und ich bekam blaue Flecken und musste tagelang pausieren. Mit Spaß hatte das plötzlich nichts mehr zu tun.


Ich hatte dennoch die Zähne zusammengebissen und weiter gemacht. Es hat einige Wochen gedauert bis ich mit den schweren Reifen ohne Schmerzen Sport machen konnte. Doch dann bekam ich plötzlich Rückenschmerzen im unteren Lendenwirbelbereich – genau auf Reifenhöhe. An manchen Abenden schmerzte sogar die linke Niere. Heute weiß ich, das diese schweren Reifen Runde für Runde gegen meine Wirbelsäule und die inneren Organe gedonnert sind. Denn auch nach vielen Monaten hooping, konnte meine Muskulatur meine Wirbelsäule und Organe nicht ausreichend schützen.


Durch den Umstieg auf einen leichteren Reifen, konnte ich meine Rückenmuskulatur mit der Zeit so gut stärken, das die Schmerzen mit der Zeit wieder verschwunden sind.


Inzwischen trainiere ich ausschließlich mit leichten Reifen. Mein Schwergewicht wiegt 800g – mehr Gewicht brauche ich nicht und